News & Trends

Einbruch - die unterschätzte Gefahr!

wertvolle Tipps - die helfen Einbrüche zu verhindern.

EinbrecherVon Einrüchen sind oft nicht nur abgelegene Gewerbegebiete oder des nachts Leerstehende Büros betroffen.
Gerade in den letzten Jahren nimmt die Zahl der Einbrüche in Privathaushalten zu.
Die Einbrecher haben es meist auf Bargeld und Technik aller Art abgesehen. Neben den Schäden an gestohlenen Waren und Bargeld sind die verursachten Schäden an Fenstern und Türen oft erheblich. Auch der Seeliegeschaden des gewaltsamen Einbruchs in die eigenen vier Wände ist nicht zu unterschätzen.

Oft herrscht der Irrglaube, dass erhöhte Sicherungsmaßnahmen sowieso nichts bringen  - doch in den meisten Fällen sind Einbrecher keine gut ausgerüsteten Profis sonder Gelegenheitstäter. Schon kleine  Sicherungsmaßnahmen bedeuten oft einen erhöhten Zeitaufwand und maximieren das Risiko entdeckt zu werden.  

Nachfolgend einige Tipps die Einbrüche verhindern können:

- Bauen Sie mechanische Sicherungen ein. Voraussetzung dafür sind stabile
  Wände, Decken und Böden.
- Bauen Sie zudem einbruchhemmende Türen und Fenster ein.
- Sichern Sie Türen, Ganzglastüren, automatische Schiebetüranlagen, Durchgänge
  und Schaufenster nachträglich durch Rollläden, die am besten innenseitig
  montiert werden.
- Lassen Sie eine Alarmanlage durch qualifizierte Unternehmen einbauen. Sie
  erhalten bei den (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstellen in vielen
  Bundesländern eine Liste mit Adressen.
- Lassen Sie eine Videoüberwachung installieren. Diese hat eine
  abschreckende Wirkung auf Einbrecher und kann der Polizei wichtige
  Informationen für die Täterverfolgung liefern.
- Kooperieren Sie mit einem qualifizierten Wach- und Sicherheitsunternehmen,
  das die Polizei frühzeitig alarmieren kann.
- Sorgen Sie für ausreichende Beleuchtung. Licht ist aber kein Ersatz für
  technische Sicherungen.
- Denken Sie zudem an feste Mauern oder Zäune, die als Barrieren wirken.

Professionelle Informationen und Tipps erhalten Sie auch bei den allen bundesweiten (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstellen. Die Experten der Polizei stellen, ggf. auch vor Ort, Schwachstellen fest und machen Sicherungsvorschläge. Die Adresse Ihrer Beratungsstelle vor Ort finden Sie unter.